Brennkammern und Reaktoren

Brennkammern und Reaktoren

Für   Forschungszwecke   liefert   I-TPT   maßgeschneiderte   Brennkammern   und   Reaktoren inklusive   der   dazugehörigen   Regelungs-   und   Steuerungstechnik.   Ein   Schwerpunkt   liegt hierbei   auf   Verbrennungsprüfständen,   die   bei   Temperaturen   bis   2200   °C   und   hohem Druck    betrieben    werden    können.    Die    Anlagen    erlauben    z.    B.    die    laseroptische Untersuchung   von   Verbrennungsvorgängen,   Materialtests   unter   extremen   Bedingungen oder die Bereitstellung von Heißgas mit definierten Eigenschaften.

Brennerprüfstand

Der   gemeinschaftliche   Brennerprüfstand   des   Instituts   für   Turbomaschinen   und   Fluid- Dynamik   und   des   Instituts   für   Technische   Verbrennung   der   Leibniz-Universität   Hannover wurde    mit    einer    neuen    Testbrennkammer    ausgestattet,    um    Verbrennungsversuche durchführen   zu   können   und   zusätzlich   die   Anwendbarkeit   neuartiger   Messtechniken   zu ermöglichen.   Am   Brennerprüfstand   werden   umfangreiche   Untersuchungen   an   Flammen und Abgasstrahlen durchgeführt.  Um   eine   hohe   Variabilität   des   Brennerprüfstands   zu   erlauben,   wurde   die   Brennkammer modular   aufgebaut.   Sie   ist   aus   einzelnen   Hauptsegmenten   zusammengesetzt   sein,   die miteinander   ausgetauscht   werden   können,   so   dass   die   Messtechnik   an   verschiedenen Stellen   angewendet   werden   kann.   Eingesetzt   wird   der   Brennerprüfstand   im   Rahmens des Sonderforschungsbereichs 871: Regeneration komplexer Investitionsgüter.

Hochdruckporenbrenner

In     einer     Zusammenarbeit     zwischen     dem     Lehrstuhl     für     Strömungsmechanik     der Universität      Erlangen      Nürnberg      und      der      Evonik      Industries      AG      wurde      ein Hochdruckbrenner   entwickelt,   der   zur   gasdynamisch   initiierten   Partikelherstellung   (GIP) eingesetzt      wird.            Clou      des      Hochdruckbrenners      ist      die      Stabilisierung      der Verbrennungsreaktionen   in   einem   keramischen   Schaum.   Hierdurch   kann   eine   stabile Verbrennung   über   eine   großen   Leistungsmodulationsbereich   bei   Drücken   zwischen   1 bar und   10   bar   erreicht   werden.   Der   Prüfstand   erlaubt   weiterhin   eine   exakte   Einstellung   der Gastemperatur    sowie    der    Sauertstoffkonzentration,    welches    entscheidend    für    den nachgeschaltetetn GIP-Reaktor ist. 

Testbrennkammer zur laseroptischen Untersuchung des

Mischungsverhaltens heißer Gase

Die   Brennkammer   wird   von   einem   modulierbaren   Brenner   (Diesel)   beheizt   und   kann   bei Drücken   bis   10   bar   und   Gastemperaturen   von   maximal   500   °C   betrieben   werden.   Die Brennkammer   wird   von   Kühlluft   umflossen,   die   sich   im   Anschluss   an   die   Brennkammer mit   heißem   Abgas   mischt.   Hierdurch   kann   vermieden   werden,   dass   das   entstehende heiße   Abgas   nicht   in   direkten   Kontakt   mit   der   Brennkammerwand   kommt.   12   integrierte Schaugläser   mit   einer   lichten   Weite   von   jeweils   150   mm   erlauben   eine   guten   optischen Zugang.   Die   einzelnen   Module   können   beliebig   getauscht   werden,   so   dass   an   nahezu jeder Stelle entlang der Brennkammerachse gemessen werden kann.  
Brennerprüfstand Brennkammer zur Verbrennung von Deponiegas Heißgassprüfstand Hochdruckporenbrenner
Issendorff Thermoprozesstechnik e.K. I Bahnhofstr. 19 I D-91083 Baiersdorf I info@-tpt.de I USt-IdNr.: DE 268 299 066
o Brennkammern für hohe Drücke und Temperaturen o Luft- oder wassergekühlt o Optische Zugänglichkeit o Druckgeräterichtlinie 97/23/EG o Modularer Aufbau

Eigenschaften